Amateurfunk Ich bin lizenzierter Funkamateur seit 1979 Nachstehend eine ganz kleine Auswahl an bestätigten Funkkontakten (QSL-Karten)

Der Amateurfunkdienst umschreibt heute in Deutschland eine soziale Gruppe von rund 67.500 engagierten Personen, die sich mit der Funktechnik befassen. Weltweit zählen rund 2,8 Mio Menschen zu dieser Gemeinschaft (Quelle DARC).^


Der Amateurfunk ist ein mehr als ein Hobby. Es ist eine technisch-wissenschaftliche Spielwiese, die viel Raum zum Experimentieren lässt. Der lizensierte Funkamateur darf z.B. seine Funkgeräte selbst bauen und in Betrieb nehmen.
Dafür ist natürlich fundiertes Wissen notwendig. Dieses hat er mit einer umfangreichen Prüfung bei der Bundesnetzagentur nachgewiesen. Der Amateurfunk ist eine Plattform für Menschen, die gerne und ständig hinzulernen möchten.

Der Amateurfunk ermöglicht über Grenzen hinweg mit  anderen Menschen auf der Welt Freundschaften zu schliessen, er dient aufgrund seiner Möglichkeiten der Völkerverständigung und unterstützt die Kommunikation nach Notfällen und bei Naturkatastrophen.


Selbst in Zeiten von Internet und Mobiltelefon hat der Amateurfunk nichts von seiner Faszination verloren, im Gegenteil, viele dieser neuen Techniken lassen sich mit unserem Hobby verbinden und sind aus einigen Bereichen nicht mehr wegzudenken – kurz um, ein erdumspannendes, kommunikatives Hobby mit Weitblick. (Quelle DARC).

Beispiele wie Technik und Software für das Hobby genutzt werden können.